Zahlreiche zufriedene Besucher strömen an die muba-Dernière

Mit dem Ribbon-Cut wurde die muba eröffnet.
Mit dem Ribbon-Cut wurde die muba eröffnet. (Bildquelle: muba)

Am vergangenen Freitag wurde die muba feierlich eröffnet. Seither strömen die Besucher in die Halle, um die muba nochmals zu erleben. Vor dem offiziellen Schlussakt am Sonntag verabschieden sich bereits am Samstag über 600 Fasnächtler mit einem Gässle durch die Messe.

Auch wenn der Schlussakt näher rückt, werden zum zweiten Messewochenende nochmals alle Register gezogen, um die über 100-jährige Tradition gebührend zu verabschieden. So erweist die Basler Fasnacht der muba die Ehre mit dem "Halle-Gässle". Am Samstag, 16. Februar findet ab 15 Uhr während zwei Stunden ein wildes Gässle durch die Messe statt. Mit dabei sind über 600 Personen verschiedener Fasnachtsformationen, die für ordentlich Stimmung sorgen werden. Anschliessend wird am Feldschlösschen-Stand die grosse Abschiedsparty gefeiert.

Offizieller Schlussakt

In Zusammenarbeit mit den Kirchen beider Basel folgt am Sonntag, 17. Februar der feierliche Schlussakt. Um 16.30 Uhr wird Martin Dürr vom Pfarramt für Industrie und Wirtschaft BS/BL die muba sinngemäss auf dem Platz der Begegnung offiziell verabschieden. Untermalt mit musikalischem Programm werden nochmals die wichtigen Stationen der Geschichte der muba aufgezeigt und als letzter Akt wird das mit Fotos und Kommentaren der Besucher gefüllte Gästebuch der muba symbolisch geschlossen und dem Historischen Museum Basel übergeben. Direktor Marc Fehlmann und Kurator Patrick Moser werden dies entgegen nehmen.

So wird die muba zur Geschichte werden und die zahlreichen Erinnerungen bleiben erhalten. Weitere Objekte, die aktuell noch in Auswahl sind, werden ebenfalls im Nachgang der muba dem Historischen Museum Basel anvertraut.

Besucher von Highlights begeistert

In den vergangenen Tagen strömten tausende Besucher in die Rundhofhalle. Sehr beliebt waren das Gastland Japan, die Gastregion Appenzell sowie die Showbühne mit spannenden Talk-Gästen und mitreissendem Musikprogramm des Basel Tattoo. Bei Familien und Kindern lag der Bereich tunBasel hoch im Kurs, in dem den ganzen Tag nach Herzenslust experimentiert werden konnte. Wer die Gelegenheit nutzen will, die muba ein letztes Mal zu besuchen, hat noch bis am Sonntag, 17. Februar Zeit. Denn dann schliesst die muba um 18 Uhr endgültig ihre Tore.