Alle News zum Coronavirus
Zürich

VBZ beschaffen Elektrobusse für Quartierlinien

(Bildquelle: VBZ)

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) beschaffen erstmals in ihrer Geschichte batteriebetriebene Busse. Rund zwei Jahre lang haben sich die VBZ auf diese Beschaffung vorbereitet und mit Testbetrieben gezeigt, dass sich Batteriebusse für den Linieneinsatz im Quartier- und Standardbusbereich in der Stadt eignen. Gleichzeitig treiben die VBZ die Planung der Infrastrukturen für das Aufladen der eBusse in den Garagen voran. Die acht neuen Batteriebusse kommen ab 2021 auf den Quartierbuslinien 35, 38, 39 und 73 zum Einsatz. Mit dieser Beschaffung setzen die VBZ ihre Elektrobusstrategie konsequent fort.

Durch die Beschaffung elektrisch angetriebener Busse werden die VBZ den Energieund Treibstoffverbrauch sowie die Treibhausgas- und Lärmemissionen der Busflotte weiter reduzieren. "Unsere Fahrgäste, die Umwelt und die Stadtbevölkerung dürfen sich auf effiziente und emissionsarme, elektrische Quartierbusse freuen", so Guido Schoch, Direktor der VBZ.

Unter den heutigen Rahmenbedingungen ist eine Kostenneutralität der elektrischen Quartierbusse gegenüber Dieselfahrzeugen noch nicht erreichbar. Insbesondere da die Elektrobusse heute noch nicht in allen Fällen eine ganze Tagesleistung im Liniendienst erbringen können, entstehen in Bezug auf die Linienerfolgsrechnung Mehrkosten im einstelligen Prozentbereich. Dafür werden alleine mit dem Betrieb der acht Batterie-Quartierbusse zukünftig mehr als 150‘000 Liter Diesel pro Jahr eingespart.

Aufschlussreiche Testbetriebe

Um die Beschaffung elektrischer Quartier- und später auch Standardbusse auf solide Grundlagen zu stellen, haben die VBZ zwischen 2016 und 2018 zwei gemietete Elektrobusse getestet. Der Elektroantrieb hat bei beiden Bussen praktisch störungsfrei funktioniert, während die Herausforderungen insbesondere in der Verbindung der Fahrzeuge mit der Ladeinfrastruktur auftraten. Die Rückmeldungen von Fahrgästen und Fahrpersonal zur neuen Technologie fielen überwiegend positiv aus.

In einem Erfahrungsbericht haben die VBZ detailliert über die Resultate der Tests und über die gesammelten Erfahrungen im Umgang mit den Batteriebussen informiert. "Wir wollen unsere Elektrobusbeschaffungen auf praktischen Erfahrungen VBZ beschaffen Elektrobusse für Quartierlinien 2 aufbauen", erläutert Christian Böckmann, Projektleiter der BatteriebusProbebetriebe.

(Bildquelle: VBZ)

Ladeinfrastruktur

Zur Aufladung der Elektrobusse wird in der Busgarage Hardau eine leistungsfähige Infrastruktur erstellt. In einer Machbarkeitsstudie haben die VBZ untersucht, wie die erforderliche elektrische Energie bereitgestellt und auf die Fahrzeuge übertragen werden kann.

Christian Senn, Leiter Baumanagement bei den VBZ, veranschaulicht den Strombedarf: "Jeder Batterie-Quartierbus wird mit einer Leistung von bis zu 150 kW aufgeladen. Das entspricht ungefähr der Leistung von 75 gleichzeitig laufenden Waschmaschinen. Im Gegenzug sparen wir grosse Mengen an Dieseltreibstoff ein."

(Bildquelle: VBZ)