Start der Bäuerinnenschule in Gurtnellen

(Bildquelle: Bildungs- und Kulturdirektion Uri)

Am 3. Januar früh morgens trafen 16 junge Frauen an der Bergheimatschule in Gurtnellen ein, um den schulischen Teil der Ausbildung zur Bäuerin mit Fachausweis in Angriff zu nehmen.

Im Schuljahr 2019 sind Absolventinnen aus sieben Kantonen vertreten (Uri, Ob- und Nidwalden, Schwyz, Luzern, Zug und St. Gallen). Mit sechs Schülerinnen stellen die Urnerinnen in diesem Jahr die grösste Gruppe. Den kürzesten Schulweg hat die Schülerin aus Gurtnellen, die die Bergheimatschule problemlos zu Fuss oder mit dem Schlitten erreicht.

In den ersten beiden Tagen ging es vorwiegend darum, sich gegenseitig kennen zu lernen und sich mit der Schule und dem Ort vertraut zu machen. Am Montag machten sich dann alle im ordentlichen Unterricht ans Werk. Brotbacken, Milchverarbeitung und Reinigungstechnik standen gleich als erstes auf dem Programm. So wird gewährleistet, dass die Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln und auch das Sauberhalten der Schul- und Privaträume von Anfang an gut klappt.

Bis Mitte Juni verbringen die Absolventinnen nun Montag bis Freitag an der Bäuerinnenschule und bereiten sich auf das Führen eines bäuerlichen oder privaten Haushalts vor.

Informationen zur Bildung Bäuerin findet man auf www.landfrauen.ch oder www.bwzuri.ch. Ab sofort nimmt die Bäuerinnenschule in Gurtnellen wieder Anmeldungen für den Kurs 2020 entgegen.