Ski- und Boardercross Rennen am Flumserberg

Riders ready und los geht's.
Riders ready und los geht's. (Bildquelle: giantX und Thomas Suhner)

Am Flumserberg fanden am vergangenen Wochenende 09./10. Februar 2019 bei perfekten Wetterbedingungen mit viel Sonnenschein spannende Ski- und Boardercross Vierkämpfe auf der speziell für diesen Event gebauten Cross-Piste - mit Wellen, Sprüngen und Steilwandkurven - statt. Zusätzlich konnten die Snowboardcrosser aus dem In- und Ausland wertvolle FIS Punkte sammeln.

Viel Spannung herrschte am vergangenen Wochenende am Flumserberg - nebst den Ski- und Boardercross Open Wettkämpfen fanden auch FIS Rennen für die Snowboarder statt. Einerseits machte die giantXtour-Organisation aus der Westschweiz bereits zum sechsten Mal Halt am Flumserberg und andererseits kämpften am Sonntag die Snowboarder um Punkte der Audi Snowboard Series.

Für die Ski- und Snowboardcross Rennen bauten die Bergbahnen Flumserberg in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen von BASE (Boarding Association Switzerland East) eine spezielle Crosspiste, welche mit Wellen, Sprüngen und Steilwandkurven gespickt war. Die Zuschauer konnten sich über eindrückliche Vierkämpfe freuen.

Viel Sonnenschein übers Wochenende

Die Wetterverhältnisse am Samstag und Sonntag liessen faire Rennen zu. Am Samstag wurde im Rahmen der giantXtour auf der Crosspiste von Ski- und Snowboardfahrern ums Weiterkommen gekämpft - die 8 besten Mädchen und Jungen qualifizierten sich für das giantXtour-Final, welches Mitte März in Leysin stattfindet.

Den Finallauf gewinnen konnte beim Skicross U15 Moritz Gut (SUI) sowie Chiara von Moos (SUI) und in den Elite-Kategorien Dominic Reber (SUI) und Andrina Frank (SUI). Bei den Snowboardcross Junioren/innen gewannen Jakob Mateschitz (AUT) und Lara Beck (SUI). In den Elite-Kategorien siegten Maxime Arlettaz (SUI) und Luana Bianchi (SUI). Andrey Anisimov (RUS) und Marinne Ecolasse (FRA) konnten die FIS-Rennen vom Samstag für sich entscheiden.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Snowboarder. Über 100 Athleten fuhren jeweils mindestens zwei Läufe - die besten qualifizierten sich dann fürs Halbfinal und anschliessend fürs Final. Andrey Anisimov (RUS) konnte wie bereits am Samstag das FIS-Rennen der Männer für sich entscheiden. Den Sieg bei den Frauen am Sonntag konnte Anouk Dörig (SUI) einfahren. Den Finallauf der Open-Rennen in der Kategorie U13 konnten Danilo Pohl (DE) und Noémie Wiedmer (SUI) gewinnen. Die Kategorie U15 konnten Jakob Mateschitz (AUT) und Lara Beck (SUI) für sich entscheiden. In den Elite-Kategorien waren Maxime Arlettaz (SUI) und Stephanie Gehrig (SUI) siegreich.

Erfolgreiche einheimische Snowboarder

Die Mitglieder des Snowboardverbandes BASE trainieren regelmässig am Flumserberg. Diesen Heimvorteil konnten sie nützen. Nebst den Siegerinnen Lara Beck, Anouk Dörig und Stephanie Gehrig (ehemals BASE) profitierten vor allem auch erfreulich viele junge Snowboarder/innen vom Heimvorteil und sorgten für viele Podestplätze.