Ratgeber - Gekippte Fenster und Pools sind tödliche Fallen für Katzen

(Bildquelle: Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz)

Im Frühjahr zieht es nicht nur uns Menschen, sondern auch viele Katzen magisch ins Freie, oft auch durch noch so kleine Spalten. Deshalb ist bei Kippfenstern besondere Vorsicht geboten!

Gekippte Fenster verlocken Katzen dazu, ins Freie klettern zu wollen. Dabei rutschen die Büsis oft am glatten Fensterrahmen ab und können ihre Hinterbeine nicht nachziehen. Die Tiere geraten in Panik und je mehr sie strampeln und sich zu befreien versuchen, desto mehr werden sie durch ihr eigenes Körpergewicht in die enge Spalte gedrückt - diese Unfälle sind wahnsinnig schmerzhaft und enden oft sogar tödlich.

TIPP

So können Sie vorsorgen: Wer nicht auf gekippte Fenster verzichten möchte, sollte sich im Fachhandel spezielle Absperrgitter besorgen oder die Kippfensterspalte mit einem eingeklemmten Frotteetuch "entschärfen".

Gefährliche Pools

Regentonnen, Pools, künstliche Teiche und Schwimmbecken werden ebenfalls zu tödlichen Fallen für verschiedene Tiere: wenn sie hineinfallen, können sie nicht mehr heraus und ertrinken kläglich. Die lebensrettende Lösung: Legen Sie ein Brett als Ausstieghilfe hinein!

Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz macht in ihren kostenlosen Tierhalter-Broschüren "Vorsicht Katzenfalle" und "Eine Katze zieht ein" auf solche und andere gefährliche Alltags-Einrichtungen aufmerksam und gibt Tipps für einen katzensicheren Haushalt.

Hier können Sie die Büchlein kostenlos bestellen: https://www.susyutzinger.ch/Shop