Alle News zum Coronavirus
Bern

Neuer Geburtenrekord in der Frauenklinik des Inselspitals

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: kelin (CC0))

Im vergangenen Jahr 2019 kamen in der Frauenklinik des Inselspitals 2'005 Kinder zur Welt (Stand: 30. Dezember 2019, 08.00 Uhr / Vorjahr: 1'976 Kinder bis 28.12.). Die Frauenklinik kommt damit auf die höchste Geburtenzahl seit 42 Jahren und bleibt die grösste Geburtsklinik in der Stadt und im Kanton Bern. Im Spital Münsingen betrug die Anzahl Geburten 410 (Vorjahr 425). Die Gesamtzahl der Geburten innerhalb der Insel Gruppe belief sich auf total 2'415 (Vorjahr 2'401, Stand 28.12.).

Bei 1'860 Geburten, davon 105 Mehrlingsgeburten, kamen in der Frauenklinik in Bern im vergangenen Jahr 2'005 Kinder auf die Welt. Das entspricht einer weiteren Zunahme gegenüber dem Vorjahr. Obwohl die Zahl der Neugeborenen in den letzten zwei Jahren schweizweit stagnierte, verzeichnet die Geburtenstatistik der Frauenklinik damit eine Zunahme.

"Das erneute Rekordjahr verdanken wir dem grossen Engagement und Wissen der langjährigen Mitarbeitenden. Die enge Zusammenarbeit mit der Neonatologie (Medizinische Versorgung von Neugeborenen) ergänzt unser umfassendes Angebot. Als Universitätsklinik bieten wir aber nicht nur herausragende, medizinische Kompetenz, sondern stellen auch sicher, dass wir die Frauen individuell betreuen und damit die natürliche Geburt fördern können", erklärt Prof. Dr. med. Daniel Surbek, Chefarzt der Universitätsklinik für Frauenheilkunde am Inselspital.

Mit dem Umzug im Juni 2018 ins Theodor-Kocher-Haus stehen der Frauenklinik neue Räumlichkeiten mit schönen, geräumigen Gebärzimmern zur Verfügung, die den Bedürfnissen der Frauen während der Geburt noch besser entsprechen.

Spital Münsingen: Geburtshilfe auf dem Land

Im Spital Münsingen wurden bei 409 Geburten 410 Kinder geboren: "Die werdenden Eltern schätzen die persönliche und vielfach vertraute Lage unseres Landspitals. Das Familienzimmer, das seit einem Jahr in Betrieb ist, wird gerne gebucht", erklärt Dr. med. Monika Marie Therese Feusi-Schmid, Chefärztin Gynäkologie und Geburtshilfe am Spital Münsingen.

"Uns ist es ein grosses Anliegen, dass wir Schwangere sowie Mütter mit ihren Kindern umfassend und individuell betreuen können. Auch im Moment evaluieren und planen wir, wie wir unser Angebot noch mehr auf die Bedürfnisse von Mutter und Kind optimieren können", ergänzt Dr. Feusi-Schmid. Die Geburtshilfe im Spital Münsingen soll weiter gestärkt werden, wie die Insel Gruppe im September im Rahmen ihrer Strategie für die Spitalstandorte bekannt gegeben hat.