Kantone

Die Schneefallgrenze steigt und sinkt

(Bildquelle: polizeiticker.ch / as)

Am Sonntag steht in Liestal mit dem Chienbäse, einem grossen Feuerumzug, der wohl spektakulärste Fasnachtsbrauch der Schweiz auf dem Programm. Am Montag um 04 Uhr beginnen dann in Basel mit dem Morgenstraich "die drey scheenschte Dääg" - die Basler Fasnacht. Das Wetter gestaltetsich aller Voraussicht nach unbeständig, windig und ab Montag ziemlich kühl.

Wie MeteoNews mitteilt bringt das kommende Wochenende vielfach trübes und wiederholt nasses Wetter, dabei steigt die Schneefallgrenze am Samstag auf etwa 1800 Meter an, am Sonntag sinkt sie allmählich wieder, in der Nacht auf Montag sind Flocken bis in tiefere Lagen möglich. An beiden Tagen liegen die Höchstwerte bei etwa 9 bis 13 Grad, am Samstag weht ein mässiger bis teils starker West- bis Südwestwind mit Sturmböen in exponierten und erhöhten Lagen, am Sonntag weht starker bis stürmischer Südwestwind mit Sturmböen um 70 bis 80 oder lokal 90 km/h im Flachland und teils Orkanböen auf den Gipfeln.

Danach ist die weitere Wetterentwicklung noch sehr unsicher, hier dennoch ein erster Ausblick auf die mögliche Wetterentwicklung der kommenden Tage:

Bereits am Sonntagabend folgt nach aktuellem Modellstand in der Nordwestschweiz eine Wetterberuhigung, der Wind lässt nach und auch Auflockerungen sind möglich, aber auch weitere Regengüsse sind nicht ausgeschlossen. Mit etwas Glück ist es am Chienbäse in Liestal zumindest weitgehend trocken.

Zum Morgenstraich in Basel um 04 Uhr früh am Montag zeigt sich das Wetter veränderlich bis stark bewölkt. Im Verlauf des Morgens erreichen Schauerstaffeln mit Regengüssen und kräftig auffrischendem Wind die Nordwestschweiz, zudem sinken die Temperaturen kontinuierlich. Wann genau diese jedoch eintrifft, ist derzeit noch nicht mit Sicherheit zu sagen.

Tendenziell folgen am Nachmittag zum Cortège hinter der Kaltfront Auflockerungen und zum Teil auch sonnige Abschnitte, jedoch sind weitere Regen- oder Graupelschauer denkbar. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 500 bis 700 Metern. Mit 6 Grad und einem mässigen Westwind ist es kühl.

Am Dienstag zur Kinderfasnacht ist es freundlicher und tagsüber meist trocken bei 10 bis 11 Grad. Am Abend, wenn die Guggenkonzerte auf dem Barfüsserplatz, dem Marktplatz und dem Claraplatz stattfinden, erreicht aber wahrscheinlich bereits eine nächste Störung die Region, das Regenrisiko steigt deutlich an.

Der Fasnachtsmittwoch bringt hinter der Störung voraussichtlich unbeständiges Rückseitenwetter mit vielen Wolken, kurzen Auflockerungen und zeitweise möglichen Regengüssen. Mit 7 bis 8 Grad und einem erneut mässig auffrischenden Wind ist es wieder etwas kühler. Auch am Abend und in der Nacht auf Donnerstag sowie zum Ändstraich um 04 Uhr ist es weiterhin wechselhaft und zum Teil nass.