Besserer Hochwasserschutz in Unterschächen

( Bild von: Roland Zumbühl/Picswiss (CC BY-SA 3.0) )

Die Baudirektion Uri verbesserte in den vergangenen Monaten den Hochwasserschutz am Vorderschächen im Bereich des Dorfes Unterschächen markant.

Das Hochwasserschutzprojekt umfasst die Erhöhung der beidseitigen Ufermauern. Um ein Ausufern des Vorderschächens bei der Schulhausbrücke zu verhindern, wurde vor dem oberwasserseitigen Brückenkordon ein 1 Meter hoher Staukragen erstellt. Unterhalb der Schulhausbrücke wurde entlang der rechtsufrigen Zufahrtsstrasse zur Schiessanlage die bestehende Dammböschung auf einer Länge von 75 Metern um 1 Meter erhöht und verstärkt.

Die neuen Hochwasserschutzmassnahmen verringern die Gefahr deutlich, dass der Vorderschächen künftig bei einem Hochwasserereignis ausbrechen und Teile von Unterschächen übersaren kann.

Letzte Arbeiten

Am Donnerstag, 13. Juni 2018, wurde der Abschluss der Hauptarbeiten am Vorderschächen gefeiert. Ausstehend sind noch Fertigstellungsarbeiten wie Deckbelagseinbau, Zäune und gestalterische Massnahmen an den Hochwasserschutzmauern. "Mit diesem Projekt sind alle Massnahmen am Schächen aus dem Hochwasserschutzprogramm Uri 2008 bis 2019 umgesetzt", freute sich Baudirektor Roger Nager beim Projektabschluss in Unterschächen.

Für die neuen Hochwasserschutzmassnahmen "Unterschächen" investiert der Kanton Uri rund eine Million Franken. Der Bund anerkennt die Bestrebungen für den Hochwasserschutz in der Gemeinde Unterschächen und unterstützt diese neuen Massnahmen mit namhaften Beträgen.