Alle News zum Coronavirus
Luzern

Ab sofort sind fünf Jodlerfest-Busse unterwegs

(Bildquelle: Jodlerfest Horw)

Es ist wahrscheinlich die grösste Handorgel der Welt: Seit heute sind fünf Busse der Verkehrsbetriebe Luzern im unverkennbaren Jodlerfest-Sujet unterwegs. Am Festwochenende sorgen zudem viele Extrabusse für den sicheren Transport der Besucherinnen und Besucher.

Vom 28. bis 30. Juni rückt die Gemeinde Horw ins Zentrum der Jodlerszene. Damit die erwarteten 60‘000 bis 70‘000 Besucherinnen und Besucher sicher und bequem ans Fest und anschliessend auch wieder nachhause kommen, empfiehlt das OK die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr. Gemeinsam mit der zb Zentralbahn engagieren sich die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) als offizieller öV-Partner am 63. Zentralschweizer Jodlerfest.

Nebst den üblichen Linien (14, 16, 20, 21) wird vbl die Gemeinde Horw am Festwochenende mit diversen Zusatzbussen anfahren. Ebenfalls in Planung ist eine Aktion zur vergünstigten Hin- und Rückreise mittels der Ticket-App FAIRTIQ (www.vbl.ch/fairtiq).

Fünf "Jodlerfest-Busse"

"Wir freuen uns sehr, dieses einmalige Fest als öV-Partnerin begleiten zu dürfen", sagt Brigitte Herzog, Leiterin Marketing der Verkehrsbetriebe Luzern. Optisch sind vbl schon jetzt bereit für das grosse Fest: "Um unser Unternehmen noch stärker als öV-Partnerin zu präsentieren, haben wir mehrere Gelenkbusse am Balg mit einer Handorgel versehen." Die fünf "Jodlerfest-Busse" werden ab sofort in Horw, in der Stadt sowie auf diversen weiteren Kursen in der Agglomeration unterwegs sein. Geplant und umgesetzt wurde die originelle Werbung von vbl in Zusammenarbeit mit der Luzerner Werbeagentur Rocket (Layout) sowie der die Firma Castelli (Produktion).

Natürlich stossen die volkstümlichen vbl-Busse auch beim Jodlerfest-OK auf Anklang: "Wir freuen uns sehr, dass vbl nicht nur als öV-Partner mit Transportleistungen dabei ist, sondern auch als Werbeplattform mit Handorgel auf unser Fest aufmerksam machen", betont Heiri Heer, OKVizepräsident und Sponsoringverantwortlicher des 63. Zentralschweizerischen Jodle