Zurück in den Top Ten

13.08.2017 19:43 | Von: Kiefer Racing

Kiefer Racing freute sich am Sonntag im steirischen Spielberg über einen feinen neunten Platz von Dominique Aegerter und einen weiteren braven Formanstieg von Tarran Mackenzie.


Bei herrlichem Sommerwetter gab es für den deutschen Moto2™ Rennstall nach längerer Zeit wieder Grund zur Freude. Beide Fahrer rundeten ein solides Wochenende mit einer starken Leistung im elften Saisonrennen auf der hügeligen Strecke in der Steiermark ab.

Vor allem der Schweizer Dominique Aegerter war froh, nach einigen technisch bedingten Ausfällen bei den vergangenen Rennen wieder einmal die Zielflagge gesehen zu haben. Der 26-jährige Rennfahrer aus dem Kanton Bern beendete den Österreich-Grand-Prix sogar als Neunter in der wohl am meisten ausgeglichenen Rennkategorie weltweit.

Tarran Mackenzie profitierte hingegen von einem Massensturz in der ersten Kurve nach dem Start, doch der junge Schotte vermochte abgesehen davon mit schnellen Rundenzeiten zu glänzen und somit seine ansteigende Lernkurve zu bestätigen.

Nach einer Serie von drei Rennen in Mitteleuropa übersiedelt die Meisterschaft zum nächsten Grand Prix in zwei Wochen nach England.

#6 Tarran MACKENZIE (Kiefer Racing, Suter MMX2), 20.:

"Ich bin sehr zufrieden, es war mit Abstand mein bisweilen bestes Rennen. Als 20. ins Ziel zu kommen, ist sicher erfreulich. Man muss allerdings auch berücksichtigen, dass heute viele Fahrer gestürzt sind. Doch meine Gesamtzeit, was jedes Mal unser Hauptziel ist, war um 15 bis 20 Sekunden schneller. Ich freue mich nicht nur darüber, sondern auch über meine Rundenzeiten während des Rennens, die ich um eine gute halbe Sekunde verbessern konnte. Darüber hinaus konnte ich diese Pace auch sehr konstant fahren. Am Freitag und Samstag habe ich mich noch ein wenig schwer getan, doch im Rennen ist mir eine Trendwende gelungen. Das Gefühl mit dem Motorrad war viel besser und morgen haben wir zudem einen Test hier, wo wir ein paar kleinere Sachen durchprobieren werden. Vielleicht gelingt es uns, dass ich mich anschliessend noch wohler fühle und für meinen Heim-Grand-Prix in Silverstone gut vorzubereiten. Dieses Rennen kann ich sowieso kaum noch erwarten."

#77 Dominique AEGERTER (Kiefer Racing, Suter MMX2), 9. (WM-Position 9, 57 Punkte):

"Ich bin soweit mit diesem Rennen zufrieden. Ich bin von 13 auf Rang neun nach vorn gefahren und habe gerade mal knapp 15 Sekunden auf die Siegerzeit verloren. In den letzten vier Rennen hatte ich nur vier Punkte geholt und drei Mal kam ich wegen technischen Ausfällen nicht ins Ziel. Vor dem Rennen habe ich etwas Druck gespürt, weil das gewisse Vertrauen erst zurückkommen musste. Es war nicht einfach zu vertrauen, dass bis zum Schluss alles hält, dass man über die gesamte Distanz schnell fahren kann und dass man wieder einmal ein Top-Zehn-Ergebnis nach Hause fahren kann. Daher wollte ich den neunten Rang sicher ins Ziel bringen. Zum Schluss habe ich daher nichts mehr riskiert, um Navarro noch zu überholen. Zunächst war ich aber ein wenig schneller als er, fand aber keinen Platz, um ihn zu überholen. Natürlich sind die Top-Fünf unser Ziel, doch nach ein paar Rennen, bei denen wir nicht die Ergebnisse einfahren konnten, die wir eigentlich immer anstreben, kann man nach diesem neunten Platz auf ein gutes Wochenende aufbauen. Wir sind eigentlich auch nicht weit von der Spitze entfernt. Im Normalfall bewegen wir uns im Bereich um Platz zehn und wir werden beim nächsten Rennen wieder versuchen, auf diesem Level zu beginnen. In einem nächsten Schritt müssen wir wieder mehr Konstanz reinbringen und dann wieder die ersten Fünf anvisieren. Doch vorerst vielen Dank an Alle, die mich in letzter Zeit immer wieder motiviert und unterstützt haben. Danke auch an mein Team und an die Jungs von Suter."

Stefan KIEFER (Teammanager):

"Spielberg war nach längerer Zeit wieder einmal ein solides Wochenende für uns, dass wir auch gut abgeschlossen haben. Mit Domi’s neunten Rang sind wir sehr zufrieden und damit haben wir in der Gesamtwertung etwas Boden gutgemacht. Trotzdem sind wir froh, dass wir am Montag einen Test hier haben. Bei dieser Gelegenheit können wir das eine oder andere ausprobieren und hoffentlich so manches Defizit aufholen."

"Zu Tarran muss man sagen, dass im Rennen ein weiterer Fortschritt zu erkennen war. Und zwar nicht nur hinsichtlich seiner Platzierung, sondern seine Rundenzeiten waren eine halbe Sekunde schneller als seine persönliche Bestmarke bis zu diesem Zeitpunkt des Wochenendes. Tarran war überhaupt nur 1,5 Sekunden langsamer als die schnellste Rennrunde. Das war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung und man sieht, dass er allmählich in dieser Klasse ankommt. Im Grossen und Ganzen sind wir mit seiner Leistung zufrieden. Wenn er noch mehr Konstanz reinbekommt und dann öfters die Rundenzeiten fährt, die er eigentlich fahren kann, dann wird es bald noch besser aussehen."

Moto2™ Motorrad GP von Österreich - Rennergebnis nach 25 Runden:
1 Franco MORBIDELLI / ITA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 37´39.370
2 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / +1.312
3 Thomas LÜTHI / SWI / CarXpert Interwetten / KALEX / +2.544
9 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Kiefer Racing / Suter MMX2 / +14.955
20 #6 Tarran MACKENZIE / GBR / Kiefer Racing / Suter MMX2 / +46.097

Artikelfotos: Kiefer Racing

Motorrad , Motor TOP , Sport Top Front, Sport Kategorie Top, Top News, Sponsored Post, Tipps