"whatsalp" durchwandert die Schweizer Alpen

17.07.2017 12:23 | Von: Alpen-Initiative

Die Gruppe "whatsalp" ist auf ihrer viermonatigen Alpendurchquerung von Österreich her in der Schweiz angekommen. Sie wird bis am 21. August durch die Bündner, Tessiner, Urner, Berner und Walliser Berge wandern. Dann verlässt die Gruppe die Schweiz Richtung Italien und Frankreich. Entlang der Route gibt es zahlreiche öffentliche Veranstaltungen (www.whatsalp.org/calendar). Mitwandern kann jede und jeder.


Am 3. Juni ist "whatsalp" in Wien gestartet, am 29. September soll die Gruppe in Nizza eintreffen. Die Gruppe möchte den aktuellen Zustand und den Wandel der Alpenregionen dokumentieren. Die Wandergruppe folgt weitgehend der Route, die das Kernteam unter dem Namen TransALPedes bereits vor 25 Jahren unternommen hat. Wichtige Partner von "whatsalp" sind die Organisationen CIPRA, Mountain Wilderness und Alpen-Initiative.

Ein Höhepunkt der Ortstermine von "whatsalp" in der Schweiz wird das alpenpolitische Kulturseminar "Berggebiete wohin?" in Salencina, Bergell, vom 25. bis 27. Juli sein. Die Tagung 2017 lotet die Bedeutung von Kulturinitiativen für die Zukunft des Alpenraums aus. Globale Phänomene wie Migration, Digitalisierung oder zunehmende Mobilität verstärken das Bedürfnis nach Orientierung. Im Zentrum stehen deshalb auch Fragen rund um Identität, Werteordnungen und Lebensstile.

Ein weiterer Höhepunkt wird das traditionelle Alpenfeuer oberhalb von Brig am 12./13. August sein. Im UNO-Jahr des nachhaltigen Tourismus beleuchten die diesjährigen Feuer den Stellenwert von Tourismus für die Natur und Gesellschaft in den Alpen. Diskutiert werden Möglichkeiten, wie eine Tourismuswende in Zeiten von Klimawandel und verändertem Gästeverhalten gelingen kann. Am 13. August wird Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative, in Brig über die Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene informieren.

Artikelfoto: W*** (CC BY-NC 2.0)

Schweiz, Produkterückruf, Ausland, Freizeit & Erholung TOP , Tourismus News, Events & Veranstaltungen, Umwelt