Trauminseln dieser Welt

11.09.2017 18:58 | Von: SeyVillas

Wer träumt nicht von diesem ganz besonderen Insel-Feeling: unendlich lange Strände mit puderfeinem Sand, das türkisblaue Farbenspiel des Meeres, wiegende Palmen, tropische Wälder und bunte Städtchen mit herzlichen Menschen. SeyVillas, der Spezial-Reiseveranstalter für die Seychellen, stellt fünf Inselparadiese und gibt Tipps für Inselfans mit kleinem Budget.


Fidschi Inseln: Südseefeeling und heilende Kräfte

Aus sieben kleinen und unzähligen kleinsten Eilanden besteht eines der malerischsten Archipele: die Yasawa Inselgruppe auf Fidschi. Abgelegene, porzellanfarbige Sandstrände, blaue Lagunen und farbige Korallenriffe, die nur wenige Meter unterhalb der glasklaren Wasseroberfläche liegen, stillen die Sehnsucht der Südsee-Träumer. Es gibt aber auch versteckte Juwelen auf Fidschi wie die Sabeto Hot Springs und Mud Pools. Die Einheimischen glauben, dass der Schwefel in den heissen Quellen und der Schlamm heilende Kräfte besitzen.

Beste Reisezeit: Mai bis Oktober

Spartipp: Auf der Hauptinsel Viti Levu gibt es abseits der Luxusresorts viele preisgünstige Unterkünfte. Von Insel zu Insel verkehren kostengünstige Motorboote, die vor Ort buchbar sind.

Malediven: Auf den Barfussinseln bleiben die Schuhe im Koffer

Schneeweisse Traumstrände und türkisfarbenes Wasser soweit das Auge reicht: Keine Frage, die Malediven gehören mit ihren über tausend Inselchen zu den Traumzielen schlechthin. Reisende haben die volle Auswahl aus sämtlichen Varianten von Wassersport-Angeboten. Die Unterwasserwelt mit bunten Fischschwärmen, Mantas und Schildkröten ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Wer lieber am Strand liegt, vergräbt einfach die Zehen im feinen Sand, wie auf Sun Island. Das Resort auf dem Süd Ari Atoll ist eine Oase mit blütenweissem Strand und tropischer Blumenpracht.

Beste Reisezeit: November bis April

Spartipp: Auf dem Süd Male Atoll kostet ein Zimmer im Raabol Inn ab 15 Euro.

Bild: pixabay

Antillen: Viel mehr als Sonne, Strand und Meer

Die Inseln der Kleinen und Grossen Antillen sind ein perfekter Mix aus Traumstränden, Unterwasser-Welten und Sehenswürdigkeiten. Barbados, die östlichste Insel der Kleinen Antillen, ist ein ideales Tauchrevier, in dem es viel zu entdecken gibt: geheimnisvolle Schiffswracks, Korallenformationen, exotische Fische und Wasserschildkröten. Auch Martinique überrascht neben Sonne und Strand: Die Karibik-Insel ist ein fantastisches Wanderparadies. Die herrliche Aussicht ist Belohnung für den Aufstieg zum höchsten Gipfel der Insel, den 1'397 Meter hohen Montagne Pelée.

Beste Reisezeit: Dezember bis Juni

Spartipp: Um einiges preiswerter ist die Nebensaison. In diese Zeit fällt zwar die Regenzeit, aber im Grunde sind die Antillen ein Ganzjahresziel. Das Klima ist ganzjährig warm-feucht und Baden ist immer möglich.

Bild: pixabay

Seychellen: Wo der Sommer nicht zu Ende geht

Nicht nur einen Garten Eden - hunderte davon finden Reisende auf den Seychellen. Es gibt feinste Sandstrände, tropisches Flair, türkisblaues Wasser, viele exotische Pflanzenarten und Tiere. Auch der Ozean trotzt nur so vor Artenvielfalt. Meeresschildkröten, Rochen, Riffhaie und viele bunte Fische laden ein, in eine andere Welt einzutauchen. Nicht von dieser Welt scheint auch Anse Source d’Argent auf La Digue. An keinem Strand sind die Felsformationen spektakulärer als hier und an keinem Strand wird mehr fotografiert. Beliebtestes Motiv ist, wenn die untergehende Sonne die Felsen in goldgelbes, mystisches Licht hüllt.

Beste Reisezeit: ganzjährig

Spartipp: Statt der teuren Luxus-Resorts wie ein Seychellois wohnen. Gästehäuser sind bei SeyVillas ab 55 Euro pro Nacht buchbar.

Bild: SeyVillas

Hawaii: Traumstrände wie Sand am Meer

Ein wahr gewordener Traum aus weissem Sand und perfekten Wellen ist der Waikiki Beach an der Küste Honolulus. Wo früher das hawaiianische Königshaus seine Ferien verbrachte, tummeln sich heute scharenweise Wellenreiter, Bodyboarder und Sonnenanbeter. Weltberühmt wie die Strände Hawaiis sind auch seine Wasserfälle. Der Akaka Falls Park beherbergt einen der spektakulärsten Kaskaden. Aus rund 125 Metern stürzt der Wasserstrom von den Klippen hinab - ein tosendes Naturspektakel mit magischer Anziehungskraft.

Beste Reisezeit: Mai bis Oktober

Spartipp: Unterkünfte mindestens vier Monate vor der Reise buchen.

Bild: pixabay

Artikelfoto: Tourism Fiji

Ausland, Freizeit & Erholung TOP , Reisen, Sehenswürdigkeiten , Tourismus News, Ausflugsziele