Skoda erreicht Meilenstein von 20 Millionen produzierten Autos

06.10.2017 16:13 | Von: bag

Im Skoda Auto Werk Kvasiny ist das 20-millionste Fahrzeug vom Band gerollt. Das Jubiläumsfahrzeug ist ein Skoda Karoq. Das aktuelle Produktionsjubiläum unterstreicht die erfolgreiche Wachstumsstrategie von Skoda Auto. Insbesondere seit dem Einstieg des Volkswagen Konzerns im Jahr 1991 legte das Unternehmen eine beispielhafte Entwicklung hin.


"Die Marke von 20 Millionen produzierten Automobilen ist ein ganz besonderer Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens", sagt der Skoda Auto Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier. "In diesem Jahr peilen wir erneut einen Produktions- und Absatzrekord an. An diese Entwicklung werden wir in den kommenden Jahren anknüpfen. Basis dafür ist unsere Strategie 2025, die Skoda Auto nachhaltig auf die Veränderungsprozesse in Gesellschaft und Autoindustrie vorbereitet", so Maier weiter.

"Wir haben 20 Millionen Gründe stolz zu sein", sagt Skoda Vorstand für Produktion und Logistik Michael Oeljeklaus und fügt hinzu: "Dieses Jubiläum unterstreicht die Leistungskraft unserer tschechischen und internationalen Fertigungsstandorte sowie die Kompetenz unserer Mannschaft."

Automobilproduktion seit 1905

Skoda Auto ist einer der ältesten produzierenden Automobilhersteller der Welt. Bereits 1905 startete das Unternehmen in Mladá Boleslav die Automobilproduktion mit der von den Unternehmensgründern Laurin und Klement entwickelten Voiturette A. Seitdem produzierte Skoda Auto 20 Millionen Fahrzeuge in seinen tschechischen und internationalen Werken. Damals stand die individuelle Mobilität ebenso vor einer Zeitenwende wie heute.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeichnete sich der Siegeszug des Automobils gegenüber anderen Formen des Individualverkehrs ab, wenig später setzte die Massenmotorisierung ein. Auch heute steht die Automobilindustrie vor einem tiefgreifenden Wandel, der insbesondere durch die Themenschwerpunkte Elektromobilität, autonomes Fahren und Konnektivität gekennzeichnet ist.

Mit der Strategie 2025 ist die tschechische Traditionsmarke für diese Herausforderungen bestens gewappnet. So treibt Skoda Auto die Elektrifizierung seiner Modellpalette konsequent voran und wird bis zum Jahr 2025 fünf rein elektrisch angetriebene Modelle in verschiedenen Segmenten anbieten. Mit der Skoda Vision E präsentierte der Hersteller seine Vision vom elektrischen und autonomen Fahren auf der IAA in Frankfurt.

Wiederaufstieg zur Volumenmarke

Insbesondere seit dem Einstieg des Volkswagen Konzerns vor 26 Jahren legte Skoda eine beispiellose Entwicklung hin. In dieser Phase gelang der rasante Wiederaufstieg zu einer international erfolgreichen Volumenmarke mit aktuell sieben Modellreihen und über 40 Modellvarianten.

Im Zuge seines Wachstumskurses setzt Skoda Auto auf ein internationales und leistungsfähiges Produktionsnetzwerk. Derzeit werden Skoda Fahrzeuge an insgesamt 15 Standorten in acht Ländern gefertigt. In den vergangenen Jahren hat der tschechische Autohersteller seine Produktionskapazitäten immer weiter ausgebaut. Dafür investierte die Marke allein in Tschechien seit 1991 mehr als 300 Milliarden Tschechische Kronen in Fertigungsprozesse und Fabriken.

2014 produzierte Skoda Auto erstmals mehr als eine Million Fahrzeuge in einem Kalenderjahr. Im Dezember 2016 rollte im Stammwerk in Mladá Boleslav das 19-millionste Auto der tschechischen Traditionsmarke vom Band.

In den kommenden Jahren wird Skoda Auto seinen Wachstumskurs fortsetzen. Derzeitiger Treiber der Wachstumsstrategie ist die im vergangenen Jahr eingeläutete SUV-Offensive. Neuestes Mitglied der Modellpalette ist der Skoda Karoq, der neue Massstäbe im dynamisch wachsenden SUV-Segment setzen wird. Die Markteinführung erfolgt Ende Oktober dieses Jahres. Zur Skoda SUV-Familie gehört darüber hinaus der Skoda Kodiaq, der im Februar dieses Jahres seinen Marktstart feierte. 

Artikelfotos: Skoda

Ausland, Motor Top Front, Automobil , Motor News, Motor TOP , Wirtschaft