Schiesserei in Kalifornien - fünf Tote

15.11.2017 07:06 | Von: pad

Ein Mann hat in Kalifornien ein Blutbad angerichtet. Mehrere Menschen fielen ihm zum Opfer, vier von ihnen überlebten nicht. Auch der Schütze ist tot.


Bei Schüssen im Norden Kaliforniens sind Polizeiangaben zufolge mindestens fünf Personen getötet worden. Unter den Toten befinde sich auch der mutmassliche Schütze, teilte Polizist Phil Johnston öffentlich mit.

Der Täter soll ein Mann namens Kevin Neal (†43) gewesen sein. Am Tag vor seinem Attentat rief er seine Mutter an. Laut der Frau habe er zu ihr zu ihr gesagt: "Es ist alles aus."

Keine Toten an der Schule

Er schoss an verschiedenen Orten in der ländlichen Region um sich. Einer der Tatorte war eine Grundschule im Bezirk Tehama County. Laut einer Mitarbeiterin des Schulbezirks "San Francisco Chronicle" wurde an der Schule niemand getötet. Mehrere Schüler mussten jedoch verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Insgesamt an sieben Stellen in der kleinen Ortschaft nahe Red Bluff habe der Täter um sich geschossen. Mehrere Notrufe erreichten die Polizei ab dem frühen Morgen (Ortszeit). Schliesslich wurde der Schütze, der drei Waffen bei sich trug, von Beamten erschossen.

Ein Anwohner sagte US-Medien, dass der Killer sein Nachbar gewesen sei. Der Mann habe oft mit Waffen hantiert und Leute in der Nachbarschaft drangsaliert.

Artikelfoto: greyerbaby (CC0 Creative Commons) - (Symbolbild)

Top News, Sponsored Post, Tipps, Ausland