No-Billag-Initiative beschäftigt das Arosa Humorfestival

06.12.2017 18:52 | Von: bag

Ab diesem Donnerstag wird die Feriendestination Arosa wieder zur lustigsten Gemeinde der Schweiz. Das 26. Arosa Humorfestival verspricht laute Lacher bei bekannten Comedy-Grössen, aber auch lautstarkes Mitsingen, ungläubiges Kopfschütteln und tiefgründiges Grübeln. Daneben hält auch ein ganz ernstes Thema die Macher vom Arosa Humorfestival auf Trab.


Eine Last-Minute-Nomination wurde heute durch die Jury des "Schneemann des Jahres" ausgesprochen: Olivier Kessler, No-Billag-Initiant wird für die Schneeskulptur, die bereits morgen Donnerstag, anlässlich des Starts des Arosa Humorfestivals enthüllt wird, nominiert. Tourismusdirektor Pascal Jenny hält fest: "Die "No-Billag-Initiative" betrifft uns als Produzenten der erfolgreichen TV-Sendungen "Best of Arosa Humorfestival" ursächlich; ohne SRF wäre auch dieses tolle Format nicht mehr zu sehen."

Frank Baumann, Direktor des Arosa Humorfestivals ergänzt: "Olivier Kessler hat mit seiner populistischen Initiative eine sehr gefährliche Lawine losgetreten, deren finale Dimension uns allen Angst machen muss."

Man gehe nicht davon aus, dass der SVP-Hardliner zur Enthüllung des Schneemanns des Jahres nach Arosa kommen werde, erklärte die Jury. Der umtriebige Kopf hinter der No-Billag-Initiative und ehemalige Chefredaktor der "Schweizerzeit" habe sich bislang ja eher im Hintergrund aufgehalten. Die Zuschauer, die sicher an das Humorfestival kommen werden, dürfen sich auf jeden Fall auf eine eindrückliche Schneeskulptur freuen - und vieles mehr.

Ein Festival der Superlative 

Bei den beiden Vorstellungen vom Duo Divertimento wird das rot-blaue Zirkuszelt bis zum letzten Platz gefüllt sein - logisch, Jonny Fischer und Manu Burkart bilden den zurzeit beliebtesten und x-fach ausgezeichnet Comedy-Act der Schweiz und werden auch in Arosa für laute Lacher und Schenkelklopfer sorgen.

In diesem Jahr darf aber auch Mitgesungen werden, nämlich dann, wenn der Ohrwurm "Angelina" durch das Zelt dröhnt. Die Zürcher Band Dabu Fantastic, sorgt mit ihrem Sound für gute Laune und wird die Zuschauer bestimmt von ihren Sitzen reissen. Das Arosa Humorfestival freut sich, mit Dabu Fantastic eine der aktuell erfolgreichsten Schweizer Bands mit dabei zu haben, schliesslich durften sie im Jahr 2016 für den Hit "Angelina" die goldene Schallplatte und einen Swiss Music Award in der Kategorie "Best Hits" entgegennehmen.

Gespannt sein darf man auch auf Patrick Frey, bestens bekannt als Teil vom Cabaret Götterspass mit Beat Schlatter und Enzo Esposito. Nach Arosa kommt Frey, der auch mit einem Prix Walo und dem Salzburger Stier ausgezeichnet worden ist, mit seinem Soloprogramm. In gewohnt schräger Manier und mit satirischem Unterton plaudert Patrick Frey in seinem Programm "Dormicum" aus dem Medizinschrank des Lebens.

Humor-Feuerwerk

Aber nicht nur dank der vielen "ausgezeichneten" Künstlern verspricht das Arosa Humorfestival zu einem Anlass der Superlative zu werden - die Vielfalt an Kabarettisten, Comedy-Stars und Entertainer führt zu einem wahren Humor-Feuerwerk. Da ist zum Beispiel Yllana, das spanische Blödel-Quartett, das zu einem ganz eigenwilligen Streifzug durch die Gastronomie einlädt. Oder Leo Bassi, der seinem Ruf als "Terror-Clown" alle Ehre macht - nichts für schwache Nerven! Etwas harmloser, aber ebenso unterhaltsam geht es bei Nils Althaus zu und her. Der Berner Althaus lehnt sich zurück und kommentiert - scharfsinnig, musikalisch, virtuos.

Dieses vielseitige Programm des Arosa Humorfestivals kann fast nicht mehr getoppt werden - fast, denn die weisse Winterlandschaft rund um das Festivalzelt ist das Tüpfelchen auf dem i. Dank dem Schneefall und den kühlen Temperaturen der letzten Wochen sind in Arosa ideale Bedingungen für die ersten Schwünge auf den Pisten oder gemütliche Spaziergänge auf den Winterwanderwegen vorzufinden. Den bekannten "11 Tage Schnee und Humor" steht also nichts mehr im Wege! 

Artikelfoto: Offenbacher (CC0 Public Domain)

Schweiz, Produkterückruf, Kultur, TV/Musik, People, Auszeichnungen