HC Davos - Turnier in der Olympiapause

13.10.2017 09:03 | Von: HC Davos

Davos und der HCD überbrücken die Olympiapause mit einem hochkarätig besetzten Turnier. Vom 15. bis 18. Februar 2018 messen sich die beiden KHL-Klubs Metallurg Magnitogorsk und Kunlun Red Star sowie das tschechische Spitzenteam Ocelari Trinec und der HC Davos als Gastgeber am "Davos Hockey Summit" in der Vaillant Arena.


Während der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang ruht im kommenden Februar in allen grossen europäischen Eishockeyligen der nationale Meisterschaftsbetrieb, so auch in der Schweizer National League vom 3. bis 28. Februar 2018. Alle Klubs erhalten die herausfordernde Aufgabe, sich während fast eines Monats ohne ihre Olympia-Teilnehmer in Form zu halten und sich auf den Schlussspurt in der Qualifikation sowie die Playoffs vorzubereiten.

Metallurg Magnitogorsk aus Russland und Kunlun Red Star, der einzige in China beheimatete Klub in der russisch geprägten Kontinental Hockey League (KHL), absolvieren deshalb im Februar während zwölf beziehungsweise zehn Tagen ein Trainingslager in Davos.

Drei Spiele pro Team

Der HC Davos nutzt diese Ausgangslage zu einem attraktiven Turnier, an welchem sich auch noch der tschechische Spitzenklub Ocelari Trinec beteiligen wird. Vom 15. bis 18. Februar des kommenden Jahres werden die vier Teams in der Vaillant Arena aufeinander treffen. Um möglichst viel Spielpraxis zu erhalten, wird jede Mannschaft gegen jede antreten. Der genaue Spielplan steht noch nicht fest. Laut OK-Chef Marc Gianola trägt das Turnier den Namen "Davos Hockey Summit". Dank moderater Eintrittspreise werden die internationalen Spiele in Davos während der Ferien-Hochsaison zweifellos zu einem Leckerbissen für Eishockeyfans und Touristen.

Magnitogorsk-bestes KHL-Team der letzten vier Jahre

Metallurg Magnitogorsk gehört zu den schillerndsten Klubs in der KHL. 2014 und 2016 sicherte sich das Team aus der 400'000-Einwohner-Stadt an der Grenze zwischen Europa und Asien den Meistertitel, letzte Saison unterlag es erst im Playoff-Final St. Petersburg. 2005 schrieb Magnitogorsk mit dem Spengler Cup-Sieg auch in Davos Geschichte. Bekannteste Spieler im aktuellen Kader sind die russischen Weltmeister Denis Denisow, Sergei Mozjakin und Jewgeni Birjukow, der Tscheche Jan Kovar sowie der Finne Oskar Osala.

Kunlun Red Star-erstmals ein chinesischer Klub in Davos

Der HC Kunlun Red Star ist ein chinesischer Eishockeyklub aus Peking, der seit Juni 2016 der KHL angehört und letzte Saison erstmals am Spielbetrieb der Liga teilnahm. Das Gerippe der aktuellen Mannschaft bilden zwölf Kanadier, je drei Finnen und Russen, je zwei Schweden, Weissrussen und US-Amerikaner sowie je ein Ukrainer, Lette und Tscheche. Sechs Spieler sind Doppelbürger und besitzen mittlerweile auch den chinesischen Pass. Nicht weniger als 13 Spieler weisen NHL-Erfahrung auf, angeführt von Alexei Ponikarovsky (739 NHL-Spiele), Kyle Chipchura (496), Wojtek Wolski (480) und Andrei Kostitsyn (447). Mit Kunlun wird sich erstmals überhaupt ein chinesischer Eishockeyklub in Davos präsentieren.

Trinec mit Zbynek Irgl

Der HC Ocelari Trinec belegt zurzeit in der tschechischen Meisterschaft den dritten Rang. Teamleader ist Verteidiger Lukas Krajicek. Mit Zbynek Irgl spielt auch ein Stürmer mit Davoser Vergangenheit. Der HCD verpflichtete den mittlerweile 36-Jährigen 2007 ausschliesslich für die Playoffs, wo er mit acht Treffern und vier Assists in 15 Partien seinen redlichen Teil zum Gewinn des Schweizer Meisertitels beitrug.

Eishockey, slater_jim, hayes_ryan, guerra_uinter, sprunger_julien, lazarevs_michael, lersch_yannick, vauclair_tristan, liniger_michael, gailland_jeremy