Ebikon LU - Nach Ausweichmanöver auf der A14 verunglückt

12.10.2017 11:35 | Von: Luzerner Polizei

Gestern Abend ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon nach einem Ausweichmanöver zu einem Selbstunfall eines Personenwagens gekommen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht den Lenker eines hellen Lieferwagens, welcher einen grauen Anhänger angekoppelt hatte.


Am Mittwoch, ca. 17.15 Uhr fuhr eine Autofahrerin auf der Autobahn A14 in Ebikon Richtung Zug. Gleichzeitig fuhr auf dem Überholstreifen ein heller Lieferwagen, welcher einen grauen Anhänger angekoppelt hatte. Vor dem Portal des Tunnels Rathausen wechselte der Lieferwagenlenker vom Überhol- auf den Normalstreifen.

Um eine Kollision zu verhindern, wich die Autofahrerin auf dem Normalstreifen nach rechts aus, fuhr zwischen Anpralldämpfer und Stützmauer hindurch und prallte gegen eine Metalltreppe. Der unbekannte Lenker des Lieferwagens fuhr weiter. Verletzt wurden niemand.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 3'500 Franken.

Zeugensuche gestartet

Die Luzerner Polizei sucht den unbekannten Lenker des hellen Lieferwagens oder Personen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum gesuchten Fahrzeug machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 11 17 bei der Polizei zu melden.

Artikelfoto: Luzerner Polizei

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland