Dählhölzli freut sich über sechs Jungtiere

19.05.2017 10:30 | Von: Tierpark Bern

Bei den Bezoarziegen und Gämsen im Tierpark Bern wurden Anfang Mai 2017 zwei bzw. vier Jungtiere geboren. Bereits ein paar Tage nach der Geburt folgten die Kleinen ihren Müttern auf Schritt und Tritt. Unterdessen haben sie sich der Herde angeschlossen.


Jetzt halten die kleinen munteren Kletterkünstler mit ihrem "Gehüpfe" und "Gepringe" die ganze Herde auf Trab. Auch unsere Besucherinnen und Besucher amüsieren sich köstlich.

Wissen Sie, weshalb Bezoarziegen stark gefährdet sind und woher ihr Name stammt? Fleisch, Fell, Hörner und Bezoare gelten als begehrte Beute. Bezoare sind kugelrunde, tennisballgrosse Magensteine, die sich im Magen bilden. Die Volksmedizin und der Aberglaube sagen diesen Gebilden Heilungskräfte nach. Vielen Wildziegen und auch Steinböcken wurde dies zum Verhängnis.

Gämsen besitzen - wie Bergsteiger, die besondere Schuhe benutzen - spezielle Hufe. Die beiden Klauen eines jeden Fusses sind weich und zäh. Die Sohlenflächen besitzen eine mit Gummi vergleichbare Plastizität und schmiegen sich den Rauhigkeiten des Gesteins an. Deshalb sind diese Alpentiere hervorragende Kletterer und Bergsteiger.

Artikelfoto: Rando

Schweiz, Produkterückruf, Tiere TOP