Betrüger hieven Fake-Version "Windows Movie Maker" auf Platz 1 bei Google

10.11.2017 12:06 | Von: pad

Der europäische Security-Hersteller ESEt warnt vor einer Fake-Version des Microsoft-Programms Windows Movie Maker, welches Cyberkriminelle derzeit erfolgreich verbreiten. Die Betrüger verlangen ein Entgelt für das eigentlich kostenlose Microsoft-Produkt. Die Besonderheit im aktuellen Fall: Das gute Google-Ranking führt zu einer massiven Ausbreitung der gefälschten Software. Offensichtlich wurde enormer Aufwand bei der Suchmaschinenoptimierung betrieben. Auch in Deutschland liegt die Scam-Webseite windows-movie-maker.org für das Keyword "Movie Maker" auf Platz eins der Suchergebnisse.


Der europäische Security-Hersteller ESEt warnt vor einer Fake-Version des Microsoft-Programms Windows Movie Maker, welches Cyberkriminelle derzeit erfolgreich verbreiten. Die Betrüger verlangen ein Entgelt für das eigentlich kostenlose Microsoft-Produkt.

Die Besonderheit im aktuellen Fall: Das gute Google-Ranking führt zu einer massiven Ausbreitung der gefälschten Software. Offensichtlich wurde enormer Aufwand bei der Suchmaschinenoptimierung betrieben. Auch in Deutschland liegt die Scam-Webseite windows-movie-maker.org für das Keyword "Movie Maker" auf Platz eins der Suchergebnisse.

Fake-Version fordert Nutzer zur Zahlung auf

Windows Movie Maker ist Teil des Windows-Essentials-Pakets und kann über die Microsoft-Webseite kostenlos bezogen werden. Installieren Nutzer jedoch das gefälschte Programm, werden sie darauf hingewiesen, dass es sich lediglich um eine Trial Version handelt.

Im folgenden Gebrauch der Scam-Software erscheint immer wieder die Aufforderung, auf die kostenpflichtige Vollversion umzusteigen. Unter anderem können Nutzer ansonsten keine Dateien abspeichern.

Platz 1 bei Google und Bing

Das gute Suchmaschinenranking trägt dazu bei, die Scam-Seite glaubwürdig erscheinen zu lassen. Zum Zeitpunkt der ESET Recherche liegt sie für die Keywords "Movie Maker" und "Windows Movie Maker" in den Top 10 bei Google - in den meisten Ländern, unter anderem auch Deutschland, sogar auf Platz eins oder zwei.

In der Suchmaschine Bing taucht die Webseite ebenfalls auf der ersten Seite der Suchergebnisse auf. Durch das sehr gute Ranking haben es die Betrüger geschafft, eine breite Masse auf die Betrugssoftware aufmerksam zu machen. Mittlerweile liegt die Bedrohung auf Platz drei des ESET Top Threats Telemetrie-Rankings.

Nutzer können sich auf einfache Weise vor einem solchen Scam schützen:

  • Bevor sie für Software zahlen, sollten Nutzer recherchieren, ob eine offizielle kostenlose Version zur Verfügung steht. 
  • Sie sollten Software immer von der Webseite des offiziellen Anbieters herunterladen. Der Windows Movie Maker ist auf der Webseite von Microsoft kostenlos zum Download erhältlich. 
  • Eine zuverlässige Security-Software erkennt und blockiert schädliche oder betrügerische Inhalte. ESET erkennt den Scam als Win32/Hoax.MovieMaker und blockiert die Website.

Weitere Informationen stehen im ESET Blog WeLiveSecurity zur Verfügung: https://www.welivesecurity.com/deutsch/2017/11/09/eset-erkennt-windows-movie-maker-scam/

Artikelfotos: ESET

Top News, Sponsored Post, Tipps, Schweiz, Produkterückruf, Ausland, Ratgeber, Digital, Polizei, Unwetterschäden