Berlin-Mitte BE - Schutzengel rettet Jungen

07.12.2017 15:28 | Von: Bundespolizeidirektion Berlin

Bereits am Dienstagabend wurde ein Junge leicht verletzt, als er an der Bahnsteigkante strauchelte und unter eine ausfahrende S-Bahn geriet.


Gegen 20.30 Uhr verließ eine vierköpfige Familie aus Südkorea die eingefahrene S-Bahn am Hackeschen Markt. Nachdem die Abfertigung zur Weiterfahrt erfolgte, begann die Ausfahrt der S-Bahn. In diesem Moment strauchelte der achtjährige Sohn der Familie, vermutlich infolge der Reisestrapazen und Unachtsamkeit, auf dem Bahnsteig und stürzte von der Bahnsteigkante in den Gleisbereich.

Sein Schutzengel verhinderte Schlimmeres! Wie durch ein Wunder kam der Junge direkt unter der Bahnsteigkante zum Liegen und wurde nur leicht verletzt. Die Eltern sprangen nach Ausfahrt des Zuges ins Gleis und retteten ihren Sohn. Er wurde mit Schürfwunden an Kopf und Händen ins Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses aber auf Wunsch der Eltern bald darauf wieder verlassen. Die Familie konnte ihre Urlaubsreise am Mittwoch fortsetzen.

Warnung vor Gefahren

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor den Gefahren, die vom laufenden Bahnbetrieb ausgehen. Nach Abfertigung von Zügen und Ausfahrt von diesen aus den Bahnhöfen ist ein entsprechender Sicherheitsabstand einzuhalten. Beachten Sie die dafür vorgesehenen Markierungen auf den Bahnsteigen.

Die Stromschienen der S-Bahn haben eine tödliche Spannung von 750 Volt. Achten Sie besonders auf Kinder. Sie können die Gefahren, die im Bahnbetrieb entstehen, oft noch nicht einschätzen. Begeben Sie sich nicht ohne Rücksprache mit fachkundigem Bahnpersonal oder Polizeibeamten ins Gleis. Auch, wenn Sie helfen wollen, der Aufenthalt im Gleis ist aufgrund des laufenden Zugverkehrs und des Bahnstroms lebensgefährlich.

Artikelfoto: Pedelecs (CC BY-SA 3.0) - (Archivbild)

Polizei Ausland, Top Deutschland, Verkehrsunfälle Deutschland