Basel BS - Frau täuscht versuchte Vergewaltigung vor

14.11.2017 15:12 | Von: Staatsanwaltschaft Basel-Stadt

Nachdem eine Frau wegen angeblich versuchter Vergewaltigung in Basel Anzeige erstattete, hat sie nun wegen Irreführung der Rechtspflege selbst ein Verfahren am Hals.


Am 30.10.2017 erstattete eine jüngere Frau Anzeige, weil sie um ca. 01.30 Uhr in der Riehenstrasse, bei der Rosentalanlage, von einem Unbekannten in ein Gebüsch gezerrt und unsittlich berührt worden sei. Sie gab auch ein detailliertes Signalement des Täters ab. Aufgrund der Schwere des Delikts erfolgte ein entsprechender Zeugenaufruf (wir berichteten).

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass diese Tat nicht stattgefunden hat. Die Staatsanwaltschaft hat deshalb gegen die 28-jährige Schweizerin ein Verfahren wegen Irreführung der Rechtspflege, Art. 304 des Strafgesetzbuchs, eingeleitet. Das Motiv der Frau ist noch nicht abschliessend geklärt und weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. 

Artikelfoto: ninocare (CC0 Creative Commons) - (Symbolbild)

Polizeinews Kategorie Top, Basel-Stadt, Verkehrsunfälle BS, Zeugenaufrufe BS, Vermisst BS, Fahndung BS, Verbrechen, Betrug, Sexualverbrechen, Polizei Kategorie Top 2 (weniger wichtig)