[Update] Andermatt/Gurtnellen UR - Vermisster Jakob M. leblos aufgefunden

22.06.2017 10:28 | Von: Kantonspolizei Uri

Seit Freitag, 16. Juni 2017, wurde Jakob M., geb. 13. Mai 1964, wohnhaft in Rupperswil AG, vermisst. Nun konnte er leblos aufgefunden werden.


Gemäss dem derzeitigen Ermittlungsstand beabsichtigte der Vermisste eine mehrtägige Wanderung im Gebiet Oberalppass - Fellilücke - Fellital - Gurtnellen zu unternehmen. Es muss davon ausgegangen werden, dass er vom Donnerstag auf Freitag, 15./16. Juni 2017 unterhalb der Fellilücke biwakierte.

Eine breit angelegte Suchaktion mit einem Helikopter der Rega, Angehörigen der Alpinen Rettung Zentralschweiz mit Gebirgsflächensuchhunden, einem Helikopter der Kantonspolizei Zürich ausgerüstet mit einem Ortungssystem für Mobiltelefone, einem Bluthund der Zuger Polizei und der Kantonspolizei Uri verlief bisher ohne Erfolg.

Personen, welche seit Freitag, 16. Juni 2017, im Gebiet Oberalppass - Fellilücke - Fellital - Gurtnellen unterwegs waren, und den vermissten 53-jährigen Mann gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Signalement: Der Vermisste ist ca. 170 cm gross, von schlanker Statur, hat hellbraune, kurze Haare und trägt einen kleinen Kinnbart. Er ist mit einem grossen dunkelgrünen Rucksack unterwegs.

Hinweise über den Verbleib der vermissten Person sind an die Kantonspolizei Uri, Tel. 041 875 22 11, zu richten.

Update vom 22. Juni 2017

Seit Freitag, 16. Juni 2017, wurde ein 53-jähriger Mann vermisst (wir berichteten). Der im Kanton Aargau wohnhafte Mann beabsichtigte eine mehrtägige Wanderung im Gebiet Oberalppass - Fellilücke - Fellital - Gurtnellen zu unternehmen.

Eine breit angelegte Suchaktion mit Helikoptern der Rega und der Armee, Angehörigen der Alpinen Rettung Zentralschweiz mit Gebirgsflächensuchhunden, einem Helikopter der Kantonspolizei Zürich, einem Bluthund der Zuger Polizei und der Kantonspolizei Uri verlief vorerst erfolglos. Die Suche wurde am Mittwoch, 21. Juni 2017, mit Kräften des Kompetenzzentrums Gebirgsdienst der Armee sowie der Polizei fortgesetzt.

Am Mittwoch, 21. Juni 2017, gegen 10.00 Uhr, entdeckte ein Suchtrupp der Armee im Gebiet Hintere Felli / Harte Plangge in unwegsamen Gelände eine leblose Person. Die Abklärungen ergaben, dass es sich bei der Person um den vermissten 53-jährigen Mann aus dem Kanton Aargau handelt. Es muss davon ausgegangen werden, dass der Mann im Aufstieg zur Fellilücke ausgerutscht und rund 80 Meter über felsiges, steil abfallendes Gelände gestürzt ist. Der Mann wurde durch die Rega mit einer Windenaktion geborgen. Die Kantonspolizei Uri untersucht die genauen Umstände des Unfalles.

Artikelfoto: Kantonspolizei Uri

Polizeinews Kategorie Top, Vermisst Uri, Polizei Kategorie Top 2 (weniger wichtig), Top News, Sponsored Post, Tipps, Vermisstmeldungen, Top -FRONT Vermisstmeldung, Todesfälle, Arbeits- & Freizeitunfälle