Köniz BE - Frau mit Messer bedroht und ausgeraubt - Zeugenaufruf

Am Dienstagabend ist in Spiegel bei Bern eine Frau von einem Mann mit einem Messer bedroht und beraubt worden. Zuvor waren sowohl das Opfer wie auch der Täter gemeinsam mit weiteren Männern in einem Bus vom Bahnhof Bern in Richtung Blinzern unterwegs gewesen. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Der Kantonspolizei Bern wurde am Dienstag, 13. Februar 2018, kurz vor 20.00 Uhr gemeldet, dass in Spiegel bei Bern (Gemeinde Köniz) eine Frau ausgeraubt worden sei. Gemäss aktuellen Kenntnissen hatte die Frau um 19.37 Uhr am Bahnhof Bern den Bus der Linie 19 in Richtung Blinzern bestiegen.

Zur gleichen Zeit betrat auch eine Gruppe von mehreren Männern den Bus. Einer von Ihnen trug gemäss Aussagen ein weisses Oberteil, dunkle Hosen und knallgelbe Turnschuhe. Zudem war der Beschriebene zirka 20 Jahre alt, von schlanker Statur und hatte einen grossen Leberfleck im Gesicht.

Von Mann verfolgt

An der Haltestelle beim Zieglerspital verliessen um zirka 19.43 Uhr sechs der sieben Männer – darunter auch der auffällig Gekleidete – den Bus. Einer der Männer blieb in der Nähe der Frau sitzen und fuhr ebenso wie das Opfer bis nach Blinzern weiter.

Nachdem die Frau den Bus an der Endhaltestelle in Richtung Köniz verlassen hatte, wurde sie vom Unbekannten verfolgt. Im Bereich der Stapfenstrasse bedrohte der Täter die Frau mit einem Messer und beraubte sie schliesslich ihres Handys. Daraufhin flüchtete der Mann zu Fuss über die Spiegelstrasse in Richtung Steingrubenweg.

Signalement: Der Täter ist gemäss Beschreibung zirka 20 Jahre alt, zirka 170-175 Zentimeter gross, dunkelhäutig, schlank, hat braune Augen und kurze schwarze Haare. Er trug zum Tatzeitpunkt dunkle Jeans, eine dunkle Kapuzenjacke und einen dunklen Rucksack. Er sprach unter anderem gebrochen Englisch.

Zeugenaufruf

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Nummer +41 31 634 41 11 zu melden. Gesucht wird insbesondere auch ein Passant, der sich zum Tatzeitpunkt im Bereich der Stapfenstrasse aufgehalten hatte.

Artikelfoto: polizeiticker.ch - (Symbolbild)